Merseyside, England: Abnahme der Kriminalität

1988 war Merseyside, eine Stadt mit 1,5 Millionen Einwohnern, die kriminelle Hauptstadt Englands. Wenn also eine Gruppe von Yogischen Fliegern im März dieses Jahres im Fernsehen vorhergesagt hätte, dass sie die Kriminalität erheblich verringern würde, wäre sie nur von wenigen Ernst genommen worden.
Ein paar hundert Yogische Fliegern hatten eine kleine Gemeinde in der Stadt Skelmersdale in der Nähe von Merseyside gebildet, um zusammen zu leben und die TM, die TM-Sidhis und das Yogische Fliegen gemeinsam auszuüben.

Im März 1988 hatten sie dafür eine Halle gebaut. Die Gruppe war auf 120 regelmässige Yogische Flieger angewachsen, die theoretisch gross genug war, um einen Einfluss auf ganz Merseyside auszuüben. Alle diese Yogischen Flieger waren ganz normale Menschen mit eigenem Job und Haushalt, aber zweimal am Tag, vor und nach der Arbeit, kamen sie zusammen, um den Einfluss zu schaffen, für sich und ihre Umwelt.

Die graphische Darstellung der Zahl der Verbrechen während der nächsten 5 Jahre sah folgendermassen aus:

Im Gegensatz zu der ansteigenden Kriminalitätsentwicklung sowohl in den grossen Metropolen als auch in ganz England, nahm die Zahl der Verbrechen in Merseyside signifikant ab (p <.00006). Nach 5 Jahren hatte Mersey die niedrigste Kriminalitätsrate in ganz England. Die Kriminalität hatte um 45% im Vergleich zum eigenen Trend und um 60% im Vergleich zum nationalen Trend abgenommen. Merseyside war die einzige Metropole, in der sich die Kriminalität verringerte. Auch andere Faktoren begannen sich verbessern. Die Zahl der Selbstmorde sank auf den niedrigsten Stand in ganz England. Die Zahl der Gewaltopfer und Unfalltoten war 1992 die zweitniedrigste aller Grossstadt-Bezirke. 1985 kamen nur 40% aller Besucher zum Vergnügen nach Merseyside; 1990 hatte sich die Zahl auf 80% erhöht. Die Wirtschaft in Merseyside hatte sich auch drastisch verbessert. Während man in der Metropole vorher nur Rezession gekannt hatte, wurde sie in den frühen 1990er Jahren zum Vorbild für wirtschaftlichen Fortschritt. 1995 erschien ein Artikel in einer prominenten Zeitung, der Daily Mail, mit dem Titel: "Merseyside ist mein Himmel auf Erden". Wissenschaftler errechneten, dass die Yogischen Flieger insgesamt 255.000 Verbrechen verhindert hatten. Die durchschnittlichen Kosten eines Verbrechens werden auf £ 5000 (ohne Berücksichtigung des menschlichen Leidens) geschätzt. Daraus ergibt sich eine Gesamtersparnis für die Regierung von £ 1.250.000.000. Jede Stunde eines Yogischen Fliegers erspart der lokalen Regierung £ 3.000. Selbst wenn man den Yogischen Fliegern ein respektables Gehalt von £ 30 pro Stunde zahlten würde, würden die Gesamtkosten immer noch um 99% unter den aktuellen Kosten der Kriminalitätsbekämpfung liegen, die zudem eindeutig viel effizienter wäre. Dies ist ein Beispiel, was im Hinblick auf Kosteneinsparungen für die Regierung möglich ist, aber angesichts des exponentiellen Wirkungssteigerung der Zahl der Yogischen Flieger nicht das beste Beispiel. Dies war nur eine Gruppe von 120 Yogischen Fliegern. Eine Gruppe 10-mal so gross könnte 100-mal mehr Menschen beeinflussen, wie einige Studien gezeigt haben. Dies bedeutet, dass die Kosten pro erzeugtem Einfluss 10mal niedriger liegen.Ref.Journal of Psychology, Crime & Law (1996, vol. 2, pp. 165-174),Scientific Research on Maharishi’s Transcendental Meditation, Collected Papers vol 6, 488, pp 4079-4085