Globaler Rückgang kriegerischer Aktivität

1400 Experten des TM-Sidhi-Programms und Yogischen Fliegens nahmen freiwillig an einem globalen Versuch teil, dem “World Peace Project”, das von Anfang Oktober bis Ende Dezember 1978 dauerte. Die TM-Organisation finanzierte das gesamte Projekt aus eigenen Mitteln und Spenden. Die Yogischen Fliegern reisten in verschiedene Krisengebiete auf der ganzen Welt, in denen bereits Krieg herrschte oder eine gefährlich explosive Situation bestand. Sie hielten sich dabei in den entsprechenden Gebieten oder so nahe wie möglich auf, sofern dies aus Sicherheitsgründen nicht anders möglich war,:

Libanon (Bürgerkrieg): 100 Yogische Fliegern in Zypern und Syrien, 400 Yogische Flieger in einem TM-Sidhi-Kurs in Israel nahe der libanesischen Grenze
Iran (explosive Situation unmittelbar vor der Machtübernahme von Ayatollah Chomeini): 206 Yogische Flieger
Thailand (Gefahr der Ausbreitung des Krieges von Kambodscha nach Thailand): 260 Yogische Flieger
Nicaragua (Bürgerkrieg, 1200 Tote im September 1978): 140 Yogische Flieger wurden nach Nicaragua und 160 in die umliegenden Länder Honduras, Costa Rica, Guatemala und El Salvador geschickt.
Zimbabwe (damals Rhodesien, Bürgerkrieg, 1000 Tote im September 1978): 121 Yogische Flieger

Die Beschreibung der Auswirkungen dieses Versuchs ist voll von wundersamen Ereignissen:

  • Es gab täglich Bombenanschläge in Simbabwe, aber ab dem Tag, als die Yogischen Flieger kamen, beruhigte sich die Lage und im ganzen Land sank die Zahl der Toten pro Tag um 80% von 16 auf 3.
  • Die Regierung forderte die Yogischen Flieger auf, ihren Aufenthalt zu verlängern mit der Aussage: „Was auch immer ihr macht, es funktioniert.“
  • Einen Tag, nachdem die Yogischen Flieger schliesslich abgereist waren, ereignete sich ein Bombenanschlag und das Ausmass der Gewalt war wieder wie vor dem Versuch.

Um jedoch diese Ereignisse in einem objektiveren Licht zu beleuchten, arbeiteten die Forscher eng mit der Conflict and Peace Data Bank (COPDAB) zusammen, der damals weltweit grössten Datenbank über aktuelle Ereignisse. Sie sammelten weltweit Nachrichten aus nationalen und internationalen Medien (415.000 Ereignisse der letzten 30 Jahre) und teilten sie, je nachdem, ob es positive oder negative Nachrichten waren, in drei grosse Gruppen auf:

  • Kooperative Ereignisse friedlicher Zusammenarbeit
  • Mässig oder stark feindselige Bemerkungen über den Gegner
  • Feindselige Handlungen von der Abberufung von Botschaftern bis zum Krieg

Die Zahlen zeigten, dass während der 10 Wochen des World Peace Project im Vergleich zu den vorangegangenen 10 Wochen die Zahl der “feindseligen Handlungen” in den 5 Gebieten um 30% gesunken war, während die Zahl der “kooperativen Ereignisse” um 30% zunahm (p <.0001). Eine spätere Analyse zeigte, dass dies nichts mit der Jahreszeit zu tun hatte. Während früherer Jahre waren keine Unterschiede im gleichen Zeitraum erkennbar.Ref.Scientific Research on Maharishi’s Transcendental Meditation, Collected Papers vol. 4 no. 322 pp. 2532-2548